Forschungsdatenbank Nichtwohngebäude 2019

Nutzen Sie die Forschungsdatenbank für eigene Auswertungen zum Bestand der Nichtwohngebäude in Deutschland
(© taa22 AdobeStock__78873655.jpeg)

Das IWU ermöglicht Dritten die Durchführung von eigenen wissenschaftlichen Auswertungen mit der Forschungsdatenbank Nichtwohngebäude. Dabei gibt es drei Optionen des Datenbankzugriffs, die unterschiedlich weitreichende Möglichkeiten bieten.

Option 1: Fernrechnen via Nutzung des IWU-Tabellenkonfigurators
Option 2: Fernrechnen via R-Skript
Option 3: Gastwissenschaftsarbeitsplatz

Grundlage aller drei Optionen ist die intensive Beschäftigung mit der Dokumentation der Variablen, die in der Forschungsdatenbank enthalten sind:

E-Mail-Kontaktadresse für Rückfragen: fernrechnen(at)iwu.de


Datenerhebung Wohngebäudebestand 2016

Das IWU ermöglicht Dritten auch die Durchführung von wissenschaftlichen Auswertungen mit der Datenbank des Forschungsprojekts "Datenerhebung Wohngebäudebestand 2016". Auch hierfür ist eine vertragliche Regelung zwischen dem Anwender und dem IWU zu treffen. Alles dafür Erforderliche finden Sie auf der Seite Datenerhebung Wohngebäudebestand 2016.

Die Inhalte des Projekts und seine Ergebnisse sind im Endbericht ausführlich dargestellt.

E-Mail-Kontaktadresse für Rückfragen: wohngebaeudedaten(at)iwu.de

Sponsoren

Forschungsprojekt ENOB:dataNWG
nominiert für den Innovationspreis 2022
des BVM