Geodatenanalyse

Die über 50 Mio. Hausumringe Deutschland (HU-DE) sind wie die amtlichen Hauskoordinaten (HK-DE) ein Produkt des Liegenschaftskatasters. Sie beschreiben georeferenzierte Umringpolygone von Gebäudegrundrissen und anderen flächenförmigen Bauwerken aus Objekten des Amlichen Liegenschaftskatasterinformationssystems (ALKIS), die in der Regel auf einer individuellen Vermessung vor Ort basieren. Die regionalen Katasterbehörden sorgen für eine kontinuierliche Aktualisierung des gesamten Datenbestandes - in Innenstadtbereichen ebenso wie in ländlichen Regionen. Die Datenbank amtlicher Hausumringe wird bei der Bezirksregierung Köln, Abteilung Geobasis NRW, „Zentrale Stelle Hauskoordinaten und Hausumringe“ (ZSHH) aus Länderinformationen gepflegt. Sie stellt die derzeit einzig infrage kommende Auswahlgrundlage für die Stichprobenerhebung im Sektor der Nichtwohngebäude dar. Vor diesem Hintergrund stellt sich ganz allgemein folgende methodische Forschungsfrage: Welche Möglichkeiten bietet die Geoinformatik in Kombination mit Bildverarbeitung und maschinellem Lernen, um aus deutschlandweit digital vorliegenden, georeferenzierten Gebäudedaten in Gestalt von amtlichen Hausumringen und -koordinaten in Kombination mit anderen Datenquellen Rückschlüsse auf Bestand und Struktur der Nichtwohngebäude in Deutschland zu ziehen?

Weitere Informationen zum Teilprojekt Geodatenanalyse finden Sie ebenfalls unter: EnArgus

 

 

Sponsoren
Unterstützer